TRANSIT Illegal durch die Weiten der Sowjetunion
Reisen – das intensive Kennenlernen fremder Kulturen, auch auf anderen Kontinenten – das war in
vorgezeichneten, sozialistischen Lebensläufen in der DDR nicht vorgesehen. Mit der Gesetzeslücke des Transitvisums – und wie in diesem Buch beschrieben, auch durch sehr viel mehr Möglichkeiten – fanden wir trotzdem Wege, die Sehnsucht nach Ferne und Abenteuer zu stillen.

In der damaligen Sowjetunion konnten wir uns ein Sechstel der Welt erschließen. War man der Enge der DDR erstmal entkommen, dann öffneten sich auch die Grenzen zur Mongolei und nach China. Das Verbotene, das Ungewisse, die Anstrengungen der Vorbereitungen, der lange Reiseweg, die Begegnung mit Menschen fremder Völker auf Augenhöhe - als Gleiche, nicht, wie später, als „Reiche“ – all das verlieh den eigentlichen Abenteuern eine ganz eigene Intensität.

Diese „Transit“-Reisen blieben auch nach über zwanzig Jahren jedem Einzelnen wichtig und präsent. Den Anstoß, nach so langer Zeit das Material von diesen ungewöhnlichen Touren für eine Veröffentlichung aufzuarbeiten – was in der DDR ja nicht möglich war – lieferte der Dokumentar-Film „Unerkannt durch Freundesland“ von Cornelia Klauß.

Wir fragten zunächst im Freundes- und Bekanntenkreis. Die Freunde fragten wieder Freunde. Eine
intensive Recherche zeigte, dass etliche Reiseberichte, Tagebuchaufzeichnungen und Bilder im Verborgenen schlummerten. Andere Autoren schrieben ihre Geschichten auf Basis ihrer Tagebücher aus der Erinnerung auf. Allen gemeinsam ist die noch heute andauernde Begeisterung für diese abenteuerlichen Reisen in der Grauzone der Legalität.

Die in dieser Anthologie dokumentierten Geschichten sind mehr als nur Reportagen über persönliche Abenteuer. Sie erzählen von der Situation in der Sowjetunion, von Glasnost und Perestroika, und zeichnen ein Gesamtbild dieser speziellen Form des Reisens in der Vorwendezeit.

Ein Umbruch lag in der Luft.

Wir danken allen, die bei der Arbeit an diesem Buch geholfen haben, den Autoren, Freunden und
Weggefährten, die uns mit Berichten, Tagebüchern, Fotos, Karten und Dokumenten unterstützten, sowie dem Radebeuler Notschriften-Verlag, der mit viel Geduld das Projekt in dieser Form zu realisieren half.

Inhaltsübersicht

  •    6 Unerkannt durch Freundesland
  •  14 Die Besteigung des Kasbek, Kaukasus 1987
  •  23 Reise in den Kleinen Kaukasus 1982
  •  29 Swanetien 1988, Tagebuch einer Reise in den Kaukasus
  •  57 Uschba – der schreckliche Berg im Kaukasus
  •  81 Meine erste Reise in die Sowjetunion, Mittelasien/Fan-Gebirge 1983
  • 110 Bergfahrt ins Fan-Gebirge, Abenteuer Tadschikistan 1986
  • 139 Von Dresden nach Mittelasien, Tagebuchaufzeichnungen 1988
  • 153 Mattscha Knoten, Meine dritte Reise nach Mittelasien
  • 193 Über den Tienschan ins Alai, Bericht einer UdF-Reise 1988
  • 222 Pamirfahrt 1977
  • 237 Pamir 1984
  • 257 Von der DDR in die Bergwelt Tadschikistans –
    Altenburger Pamir-Expedition 1988
  • 275 Expedition zum Pik Korshenewskaja 1989
  • 294 Reisen in den zentralen Pamir, Gorno-Badachschan 1988 und 1989
  • 393 Baikal – ein Wintererlebnis, Eisüberquerung 1988
  • 407 SIBIR `89 – Katamarantour auf dem Aldan in Südjakutien
  • 426 Kamtschatka und Sibirien
  • 503 Der lange Weg zum Mt. Everest, Tagebuch einer Reise durch Tibet
  • 549 Bis ans Ende der Welt, Über die Mauer und zurück
  • 564 Glossar
  • 570 Übersichtskarte Pamir
  • 572 Autorenverzeichnis
  • 576 Fotografenliste